Unsere Nachhaltigkeitsziele

Amberas Kernkonzept basiert auf der Etablierung eines aktiven und sozialen Lebensstils. Für viele Menschen klingt das Wort “Nachhaltigkeit”, in erster Linie nach Umweltbewusstsein. Das Nachhaltigkeitskonzept beinhaltet jedoch drei Dimensionen, die gleichermaßen wichtig sind: Wirtschaftliche, soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

Für Ambera stellen die sozialen Nachhaltigkeitsziele die Hauptaufgabe dar. Die Vereinten Nationen haben 17 Nachhaltigkeitsziele entwickelt, die in allen Branchen Anwendung finden können. Bei Ambera haben wir neun davon ausgewählt, unterteilt in drei Hauptbereiche, auf die wir uns besonders konzentrieren:

Unser soziales Fundament

Basierend auf den UN-Nachhaltigkeitszielen Nr. 3 (Gesundheit und Wohlergehen) und 4 (hochwertige Bildung) bietet Ambera entsprechende Einrichtungen, die zu einem aktiven Lebensstil und lebenslangem Lernen inspirieren und das körperliche und geistige Wohlbefinden unserer Bewohner verbessern.

Die Vereinten Nationen halten uns dazu an, «Für eine gute Gesundheit Sorge zu tragen und allen, unabhängig vom Alter, eine hohe Lebensqualität zu ermöglichen» 

Unsere Forschung zeigt, dass das Leben in Hausgemeinschaften zu mehr körperlicher Aktivität, weniger Einsamkeit, einem erfüllteren Leben sowie zu stärkerem sozialen Engagement und guten sozialen Beziehungen führt – und all dies wiederum zu einem längeren Leben. Das bieten unsere Wohnprojekte.

Ambera bærekraftsmål 3

Die UN sagt: «Eine inklusive, faire und hochwertige Bildung garantieren und Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen für alle Menschen fördern»

Wir wissen, dass viele von uns im Laufe ihres Lebens etwas Neues lernen und ihr Wissen und ihre Begeisterung für diese Themen mit anderen teilen möchten – am liebsten über Generationengrenzen hinweg. Ambera bietet durch die Gemeinschaftsbereiche, Netzwerke und Clubs sowie die Zusammenarbeit mit Bildungsorganisationen den Raum zum Lernen und für den Wissensaustausch.

Ambera bærekraftsmål 4

Über die Schaffung einer nachhaltigen Gesellschaf

Ambera-Städte ermöglichen einen nachhaltigen und ressourceneffizienten Lebensstil (UN-Nachhaltigkeitsziel 11).

Botschaft der UN: «Städte und Gemeinschaften vor Ort inklusiv, sicher, robust und nachhaltig gestalten»

Wir finden, dass die Stichworte „inklusiv“ und „sicher“ genau den sozialen Kern des Ambera-Konzepts treffen – solche Gemeinschaften möchten wir mit unseren Projekten aufbauen. Zu Wahrung der ökologischen Nachhaltigkeitsaspekte, bieten die Projekte von Ambera Folgendes:

  • Effiziente Abfallverwertung
  • Zugang zu regional erzeugten Lebensmitteln mit kurzen Wegen
  • Intelligente und effiziente Lösungen durch erneuerbare Energien
  • Interne Transportwege, die darauf abgestimmt sind, möglichst viel zu Fuß oder mit dem Rad zu erledigen
  • Positiven Einfluss auf die Gemeinschaft vor Ort rund um ein Ambera-Projekt.
Ambera bærekraftsmål 11

Nachhaltige Konstruktion

Ambera setzt hohe Standards für die ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit der Gebäude und Infrastruktur (UN-Nachhaltigkeitsziele Nr. 7, 9, 12 und 15). Wir werden die Baubranche vor neue Herausforderungen stellen, indem wir praktische und kostengünstige Lösungen mit geringem ökologischem Fußabdruck in Auftrag geben.

Wenn wir mit jedem Bauabschnitt mehrere hundert Wohnungen errichten, können wir von Größenvorteilen und Rationalisierungen profitieren und durch Übertragung der dabei gewonnenen Erkenntnisse zwischen den Bauabschnitten und Projekten unsere unternehmerische Kompetenz weiter stärken.

Unser Ziel ist es, mit großer und innovationsorientierter Auftraggeberkompetenz ein führender europäischer Wohnungsbau-Akteur zu werden. Wir werden mit unseren Bauvorhaben neue Maßstäbe setzen.

Wunsch der UN: «Zugang zu zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie zu einem erschwinglichen Preis für alle Menschen»

Die Energiequellen für die Ambera-Projekte werden an die örtlichen Gegebenheiten angepasst. Wir wissen, dass besonders die Solarenergie in Nord- und Südeuropa gleichermaßen eine nachhaltige Energiequelle darstellt. Wir werden Städte bauen, die in Sachen Energie so autark wie möglich sind, und darüber hinaus produzierte Überschüsse in das Stromnetz einspeisen.

Ambera bærekraftsmål 7

«Aufbau einer soliden Infrastruktur sowie Förderung einer inklusiven und nachhaltigen Industrie und Innovation»

Durch den Bau von Städten mit mehreren hundert Wohneinheiten möchte Ambera den Größeneffekt nutzen. Dies können wir durch innovatives Denken und industrielle Fertigung erreichen, insbesondere können wir durch modulare Bauweise die Qualität, Robustheit und Ressourcennutzung steigern und den Abfall reduzieren.

Ambera bærekraftsmål 9

«Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster»

Bei der Auftragsvergabe für Baumaterialien und Dienstleistungen wird Ambera dafür Sorge tragen, dass nachhaltige Materialien verwendet und robuste und langlebige Gebäude errichtet werden.

Ambera bærekraftsmål 12

«Schutz, Wiederherstellung und Förderung einer nachhaltigen Nutzung von Ökosystemen, nachhaltige Forstwirtschaft, Bekämpfung von Wüstenbildung, Eindämmung und Umkehr von Landverlusten und Eindämmung des Verlusts der Artenvielfalt»

Um die Ökosysteme zu erhalten wird Ambera bei der Auswahl der Grundstücke, der Planung und Umsetzung von Projekten und auch während des Betriebs darauf achten, Eingriffe in die Landschaft so gering wie möglich zu halten.

Ambera bærekraftsmål 15